top of page

Lufthansa-Pilotenstreik: Recht auf Entschädigung trotz Streik

Flugzeug, Gate

Ein unerwarteter Pilotenstreik bei der Lufthansa-Tochter Discover könnte Ihre Weihnachtsreisepläne durcheinanderbringen. Doch trotz der Herausforderungen gibt es Hoffnung auf Entschädigung. AnwaltReiserecht.de hat umfangreiche Erfahrung in der Durchsetzung solcher Ansprüche und steht Ihnen zur Seite, um Ihre Rechte als

Passagier zu wahren.

 

Hintergrund des Streiks

 

Der angekündigte Streik bei der Lufthansa-Tochter Discover, der kurz vor Weihnachten, am 23. Dezember 2023, stattfinden soll, betrifft die Piloten, die einen fünfstündigen Warnstreik von 8 bis 13 Uhr an den Lufthansa-Drehkreuzen Frankfurt und München planen. Dieser Streik, der eine Reaktion auf einen festgefahrenen Tarifkonflikt darstellt, könnte Verspätungen und Ausfälle zahlreicher Flüge nach sich ziehen, insbesondere auf beliebten Langstreckenzielen wie Florida und der Dominikanischen Republik. Discover Airlines hat angekündigt, die Auswirkungen auf Passagiere so gering wie möglich zu halten, indem ein Ersatzflugplan aufgestellt wird. Der Zeitpunkt des Streiks, mitten in der Hochsaison für Weihnachtsreisen, könnte für viele Reisende erhebliche Unannehmlichkeiten bedeuten.

 

Ihre Rechte und AnwaltReiserecht.de

 

Bei dem angekündigten Streik handelt es sich um einen konzerninternen Streik. Bei einem konzerninternen Streik, wie dem der Piloten der Lufthansa-Tochter Discover, besteht eher ein Anspruch auf Entschädigung als bei einem Streik von externen Parteien wie Fluglotsen.

 

Das liegt daran, dass interne Streiks als Teil der betrieblichen Risiken einer Airline angesehen werden können. Im Gegensatz zu außergewöhnlichen Umständen, die außerhalb der Kontrolle der Fluggesellschaft liegen (wie bei Fluglotsenstreiks), haben Airlines oft einen gewissen Grad an Einfluss oder zumindest Verantwortung für die Arbeitsbedingungen und Verhandlungen, die zu internen Streiks führen. Daher wird argumentiert, dass sie möglicherweise in der Lage gewesen wären, den Streik zu verhindern oder dessen Auswirkungen zu minimieren. Diese Sichtweise kann dazu führen, dass Gerichte entscheiden, dass Passagiere bei einem konzerninternen Streik Anspruch auf Entschädigung haben.

 

AnwaltReiserecht.de ist darauf spezialisiert, Flugprobleme zu prüfen und Ihre Ansprüche effektiv durchzusetzen. Mit über 30 Jahren Erfahrung im Reiserecht, wissen wir genau, wie wir Ihnen helfen können, das zu erhalten, was Ihnen zusteht.

 

Was Sie jetzt tun können

  • Bleiben Sie informiert: Überprüfen Sie regelmäßig den Status Ihres Fluges über die Webseite der Airline.

  • Dokumentation: Bewahren Sie alle wichtigen Unterlagen und Belege, die Ihre Reise betreffen.

  • Bestehen Sie auf Ihre Rechte: Nehmen Sie Kontakt mit der Airline auf und erkundigen Sie sich nach alternativen Reisemöglichkeiten und Unterstützungsleistungen.

  • Nutzen Sie das Kontaktformular von AnwaltReiserecht.de: Füllen Sie das Kontaktformular aus und erhalten Sie eine Ersteinschätzung, ob in Ihrem individuellen Fall ein Anspruch auf Entschädigung besteht.

 

Ein Streik kann zwar Ihre Reisepläne beeinträchtigen, aber das bedeutet nicht, dass Sie ohne Unterstützung sind.

 

AnwaltReiserecht.de hat die Expertise und Erfahrung, um Ihnen auch bei den komplexesten Sachverhalten des Reiserechts zu helfen und Ihre Ansprüche geltend zu machen. Nutzen Sie unser Kontaktformular und erhalten Sie Ihre Entschädigung von bis zu 600€ pro Passagier.

Comentarios


bottom of page